Urheberrecht: Die Berner Übereinkunft

Victor Hugo setzte sich für das Urheberrecht ein, erkannte jedoch auch dessen möglicherweise negativen Wirkungen:

„Das Buch als Buch gehört dem Autor, aber als Gedanke gehört es – der
Begriff ist keineswegs zu mächtig – der Menschheit. Jeder denkende Mensch hat ein Recht darauf. Wenn eines der beiden Rechte, das des Autors oder das des menschlichen Geistes, geopfert werden sollte, dann wäre es, zweifellos, das Recht des Autors, denn unsere einzige Sorge gilt dem öffentlichen Interesse, und die Allgemeinheit, das erkläre ich, kommt vor uns.“

Weiterlesen: Oliver Tolmein. Die Geburtsstunde des Urheberrechts. DLF, Kalenderblatt, 9. September 2011. Der Volltext der Berner Übereinkunft auf der Webseite der World Intellectual Property Organisation (WIPO). Verschiedene Fassungen des deutschen Urheberrechtsgesetzes beim Institut für Urheber- und Medienrecht e.V.

Schlagwörter:

Kategorien: Verschiedenes

Kontakt

Wir sehen uns online.

%d Bloggern gefällt das: