Wissenschaftsgeschiche 41/2016: 10.10. – 16.10.

Abram Fjodorowitsch Joffe

14. Oktober

Am 14. Oktober 1960 starb der berühmte sowjetische Physiker Abram Fjodorowitsch Joffe. Joffe arbeitete nach seinem Studium in St. Petersburg von 1902 bis 1905 im Laboratorium von Wilhelm Conrad Röntgen, wo er auch seine Promotion abschloss. Danach kehrte er nach St. Petersburg zurück, wo er 1913 auch Professor wurde.

Durch die Initiierung eines berühmten physikalischen Seminars im Jahre 1916 und mit der Gründung der Fakultät für Physik und Mechanik an der Technischen Universität in Leningrad leistete Joffe einen großen Beitrag zur Entwicklung der sowjetischen Physik.

Joffe arbeite auf den Gebieten der Festkörperphysik und der Kernphysik. Er initiierte auch den Aufbau der Halpleiterphysik im Land.

In den 1930-er Jahren war er in die Entwicklung der späteren Radartechnik einbezogen. Die wird beschrieben in John Ericksons Artikel Radio-Location and the Air Defence Problem: The Design and Development of Soviet Radar 1934-40 beschrieben.

Kurze Biographien findet man auf der Webseite des Joffe-Instituts und bei RT.com. Die folgenden Artikel in der Zeitschrift Physics-Uspekhi sind biographisch orientiert:

Bildquelle: Wikipedia.

Kategorien: Physik

Kontakt

Wir sehen uns online.

%d Bloggern gefällt das: